Katzenpflege

Wie pflegst du deine Katze richtig?

Erzählt von Cookie

Wir Katzen lieben es, uns sauber zu putzen. Kaum ein anderes Tier putzt sich so gewissenhaft wie wir. Eine richtige Katzenwäsche ist genau das Gegenteil von dem, was man bei Menschenkindern manchmal so nennt.

Meine Katzenmama hat sich damals, als ich noch ein kleines Baby war, mit großer Zärtlichkeit und Hingebung der Pflege ihrer Kinderchen gewidmet. Die hat mir in den ersten sechs Wochen von meinem Leben liebevoll aber auch streng alle Putztricks beigebracht, damit ich mich künftig selbst bestens putzen kann. Und in der Tat: die Hygiene meines Körpers ist mir so wichtig, dass ich für die ausgiebige Pflege bis zu 4 Stunden Zeit verbringe. Dafür hat mich die Natur bestens mit einer rauen Raspelzunge ausgerüstet, die wie ein Kamm wirkt. Zuerst feuchte ich meine Vorderpfoten an und reinige damit meine Ohren und Gesicht, denn unsere Augen und Ohren müssen immer sauber sein. Dann geht es weiter mit dem Rest meines Körpers. Da ich so gelenkig bin, erreiche ich problemlos alle meine Körperteile. Mit der täglichen Zungenpflege wird mein Fell imprägniert und vor Wasser geschützt, und außerdem sehe ich schön und gesund aus.

Ich finde meine Krallen sehr schön. Wir Katzen sind von Natur aus sehr gute Jäger. Meinen Jagdinstinkt kann ich nur mit meinen Krallen ausleben. Auch bei den Revierkämpfen mit meinen Artgenossen in der Gegend benutze ich meine Krallen regelmäßig. Neulich musste ich einen Baum hoch klettern, denn der Nachbarhund hat so laut gebellt und vor Schreck musste ich schnell die Flucht ergreifen und mich in Sicherheit bringen. Wie du siehst, ohne meine Krallen wäre ich einfach schutzlos sämtliche Gefahren ausgeliefert. Ab und zu gibt es aber Fälle, wenn du die Krallen deines Lieblings leicht einkürzen solltest.

Inhalte